WU Politik & Zeitgeschichte

Ansprechpartnerin: Petra Fischer
Treffpunkt: Mittwoch, 8.Stunde, Raum 4 der Bibliothek

Aktuell: Teilnahme an "Europa macht Schule" in Zusammenarbeit mit der Geschwister-Scholl-Universität in München

Einleitung

Seit dem Schuljahr 1988/89 gibt es einen Wahlunterricht Politik und Zeitgeschichte, kurz "PuZ" genannt. Er findet nachmittags auf freiwilliger Basis statt für Schüler ab der 9. Jahrgangsstufe, die besonders an historisch-politischen Themen interessiert sind. Die Themen (siehe Rahmenplan) werden gemeinsam zwischen Lehrkraft und Schülern abgestimmt. Die Teilnahme an Wettbewerben, die fächerübergreifende Zusammenarbeit und der Besuch von außerschulischen Lernorten werden großgeschrieben, nachzulesen in den Jahresberichten ab 1988/89.

Rahmenplan für das Wahlfach "Politik und Zeitgeschichte"

Das Wahlfachangebot wendet sich an Schüler der Jahrgangsstufen 9 bis 11 mit dem Ziel, ihre politische Bildung zu vertiefen und dabei auch verstärkt Interesse an der verantwortlichen Mitgestaltung des gesellschaftlich-politischen Lebens zu wecken. Die im Rahmenplan vorgeschlagenen Themen ermöglichen es in besonderem Maße, auf aktuelle Ereignisse und zeitgeschichtliche Zusammenhänge einzugehen sowie schülerorientiert zu arbeiten: sie bieten vielfältige Chancen für fächerübergreifende Zusammenarbeit.
Bei der Themenauswahl und Schwerpunktsetzung sollen die Interessen der Wahlfachgruppe sowie schulische und örtliche Gegebenheiten berücksichtigt werden. über die Anzahl der zu bearbeitenden Themen und die eventuelle Behandlung eines weiteren, im Rahmenplan nicht genannten Themas entscheidet der Lehrer in eigener pädagogischer Verantwortung.

Der Zielsetzung des Wahlfaches entspricht es, die Selbsttätigkeit der Schüler besonders zu fördern, z.B. in Form von projektorientiertem Arbeiten bei der Durchführung eigener (lokalgeschichtlicher, politischer, Sozialstudien (z.B. auf der Basis von Umfragen, Quellenauswertung, Archivarbeit), von Erkundungen außerschulischer Lernorte (z.B. Institutionen), einer Befragung von Experten bzw. Zeitzeugen, der Durchführung von Plan- bzw. Simulationsspielen, der Nutzung neuer Kommunikationstechnologien, einer Beteiligung an Wettbewerben zur politischen Bildung und zur Geschichte, der Mitgestaltung von Städtepartnerschaften und Schüleraustausch sowie ihrer Einbeziehung bei der Bearbeitung einzelner Themen, der Gestaltung von Ausstellungen, der Vorbereitung und Durchführung von Diskussionsveranstaltungen, des Verfassens von Artikeln für Schülerzeitung bzw. Jahresbericht.

Themen