Michaeli-Gymnasium M�nchen HOME | KONTAKT | SITEMAP | IMPRESSUM |  

  DAS MICHAELI
INFORMATIONEN DER SCHULLEITUNG / TERMINE
SCHULPROFIL
Direktorat
Schulvereinbarung
Leitbild
Ausbildungsrichtungen
Pädagogisches Konzept
Erziehungspartnerschaft
Besondere Angebote / Aktivitäten
Schule ohne Rassismus
Schülerpreis des MGM
Beratung
Wer macht was?
Offene Ganztagsschule
Erasmus+
Schulleben
Tutorenkonzept
Fotogalerien
Mensa / Kiosk
Bibliothek
Schulkollektion
Vorträge am MGM
Anfahrtsweg
Chronik
ORGANISATION
FÄCHER
MINT
OBERSTUFE
UNTERRICHT
SCHULENTWICKLUNG
SMV, AGs, WAHLUNTERRICHT
ELTERNBEIRAT
FÖRDERVEREIN
DOWNLOADS
LINKS
Suche
  INTERNBEREICH
Username
Passwort

Passwort vergessen?
Noch kein Passwort?

Internbereich???












zur mebis-Lernplattform



MATHE ONLINE TRAINING


Schulleben (2015/2016)

> 2018/2019> 2017/2018> 2016/2017> 2015/2016> 2014/2015> 2013/2014
> 2012/2013> 2011/2012> 2010/2011> 2009/2010> 2008/2009> 2007/2008

Informationen zu Auslandsaufenthalten

(Bild: cc Deleket)

Jedes Jahr entscheiden sich bundesweit bis zu 20.000 Schülerinnen und Schüler dazu, einen Schulaufenthalt im Ausland zu verbringen. Vielzahl an Organisationen und Firmen bieten entsprechende Programme an, wir geben einen kurzen Überblick über wesentliche Punkte:

Zeitpunkt, Länge und Rückkehr an die Schule

Aufgrund unserer Erfahrung am MGM empfehlen wir einjährige Austauschprogramme im Anschluss an die 10. Jahrgangsstufe (Bewerbung in der Regel ein Jahr früher notwendig).
Längere Schüleraustauschprogramme (1 Schuljahr oder ein halbes Jahr) werden für die Zeit nach der 9. oder der 10. Jahrgangsstufe angeboten. Es gibt auch Programme, die nach der 8. Jahrgangsstufe angeboten werden. Ein solches Austauschprogramm bereits in einem Alter unter 15 Jahren durchzuführen ist jedoch nur für solche Schülerinnen und Schüler geeignet, die von ihrer Persönlichkeitsentwicklung her schon reif genug sind.
In der Regel findet ein Austauschjahr (bzw. -halbjahr) während oder nach der 10. Jahrgangsstufe statt. Im ersten Fall kann das Auslandsschuljahr kann auf Antrag anerkannt werden (regelmäßiger Schulbesuch und erbrachte Leistungen müssen nachgewiesen werden), nach der Rückkehr kann dann nahtlos der Übergang in die Q11 erfolgen - allerdings auf Probe. Im zweiten Fall findet das Austauschjahr nach der 10. Klasse statt, der Schulbesuch wird nach der Rückkehr ebenfalls in der Q11 fortgesetzt. Eine Probezeit entfällt hier, da die Oberstufenreife ja bereits mit dem Zeugnis der 10. Jahrgangsstufe erteilt wurde. Schülerinnen und Schüler, die das Klassenziel nicht erreicht haben, sollten keinen Auslandsaufenthalt planen.
In jedem Fall muss ein Auslandsaufenthalt rechtzeitig mit der Schulleitung besprochen werden, damit die Schülerin bzw. der Schüler dafür beurlaubt werden kann. Ausführliche Informationen hierzu finden Sie im Downloadbereich .

Zielländer

Im Angebot der Organisationen sind nahezu alle Länder der Erde vertreten. Das Beherrschen der Landessprache ist nicht notwendigerweise Vorraussetzung zur Teilnahme: Teilweise bieten die Organisationen im Austauschjahr Sprachkurse zur Unterstützung an, wenn die Landessprache noch nicht beherrscht wird. Informieren Sie sich über entsprechende Angebote der Organisationen.

Ablauf, Bewerbung, Kosten

Austauschschüler sind in Gastfamilien untergebracht und nehmen am Alltagsleben ihrer Familie sowie am Schulleben teil. Damit erhalten sie eine Chance, die sich ihnen nach der Schulzeit kaum mehr böte: Ein völliges Eintauchen in die Kultur des Ziellandes. Wir empfehlen daher eher ein Austauschjahr als einen Auslandsaufenthalt nach dem Abitur im Rahmen eines Au-Pair- bzw. Work-and-Travel-Programms. Die Bewerbung bei einer Organisation benötigt etwa ein Jahr Vorlauf - eine rechtzeitige Bewerbung ist also wichtig. Solange die Bewerbung unverbindlich ist und noch kein Vertrag unterschrieben werden muss, bietet es sich ggf. auch an, sich bei mehreren Organisationen gleichzeitig zu bewerben. Über den Bewerbungsschluss für die verschiedenen Länder informieren die Anbieter auf ihren Internetseiten. Die Kosten liegen im Bereich mehrerer tausend Euro. Ihre Tatsächliche Höhe ist je nach Zielland und Organisation sehr unterschiedlich.

Kostenlose oder bezuschusste Programme

Besonders gemeinnützige, d.h. nicht kommerzielle Organisationen bieten Stipendien oder Teilstipendien für Familien von Bewerbern an, die die Kosten nicht alleine tragen können. Vollstipendien werden zudem angeboten vom bayerischen Kultusministerium für bestimmte Partnerländer Bayerns, vom deutschen Bundestag für die USA, von verschiedenen Firmen für deren Mitarbeiter und von anderen Trägern. Bei Stipendien ist eine frühzeitige Bewerbung besonders wichtig!

Anbieter

Neben Schüleraustauschfirmen, die wie Reiseveranstalter arbeiten, gibt es gemeinnützige Organisationen, die Schüleraustausch aus idealistischen Gründen betreiben. Sie bieten meist ein enges Netzwerk erfahrener, ehrenamtlicher Mitarbeiter vor Ort und eine intensive Vor- und Nachbereitung. Informationen über gemeinnützige Organisationen sind auf der Internetseite der AJA (Arbeitskreis gemeinnütziger Austauschorganisationen) zu finden: www.aja-org.de

Soll ich das wirklich machen?

Am MGM gibt es eine Reihe von Schülerinnen und Schülern und Lehrkräften, die Erfahrungen mit Schüleraustausch haben. Ansprechpartner im Kollegium sind z.B. die Ansprechpartner für Schüleraustausch, Herr Hirt und die Mittelstufenbetreuerin, Frau Wunder. Auch das Kultusministerium informiert ausführlich über dieses Thema: Interessante Informationen des Kultusministeriums zu Schüleraustausch


Fr. Wunder, Mittelstufenbetreuerin



<< zur Übersicht



>> Münchner Schulpreis: Film des MGM auf der Startseite!

>> Dateien vom 9.4.19 zum Informationsabend Vorläuferklassen des zukünftigen Riemer Gymnasiums

>> Handynutzung am MGM



>> Glücklich machende Bewegung




>> Beratung/Hilfe bei Problemen
>> Rundschreiben
>> Formulare
>> Schlamperzettel (pdf)



>> Stromverbrauch von 10.000 Hauhalten eingespart.



Das Michaeli radelt fürs Klima!


Knobelnde Kängurus


Lena Libon gewinnt 1. Preis beim Jugendwettbewerb Informatik


Preise beim bundesweiten Physikwettbewerb des MNU


Ihr habt gewählt! Herr Albani ist neuer Verbindungslehrer!


Bundeswettbewerb Fremdsprachen Latein


Schöner Erfolg im Umweltwettbewerb


HOME  |  KONTAKT  |  SITEMAP  |  IMPRESSUM