Michaeli-Gymnasium M�nchen KONTAKT | SITEMAP | IMPRESSUM/DATENSCHUTZ |  

  DAS MICHAELI
INFORMATIONEN DER SCHULLEITUNG / TERMINE
SCHULPROFIL
Direktorat
Schulvereinbarung
Leitbild
Ausbildungsrichtungen
Pädagogisches Konzept
Beratungskonzept
Erziehungspartnerschaft
Besondere Angebote / Aktivitäten
Schule ohne Rassismus
Schülerpreis des MGM
Beratung
Wer macht was?
Offene Ganztagsschule
Erasmus+
Schulleben
Tutorenkonzept
Fotogalerien
Mensa / Kiosk
Bibliothek
Schulkollektion
Vorträge am MGM
Anfahrtsweg
Chronik
ORGANISATION
FÄCHER
MINT
OBERSTUFE
UNTERRICHT
SCHULENTWICKLUNG
SMV, AGs, WAHLUNTERRICHT
ELTERNBEIRAT
FÖRDERVEREIN
DOWNLOADS
LINKS
Suche
  INTERNBEREICH
Username
Passwort

Passwort vergessen?
Noch kein Passwort?

Internbereich???










zur mebis-Lernplattform



MATHE ONLINE TRAINING


Schulleben (2016/2017)

> 2019/2020> 2018/2019> 2017/2018> 2016/2017> 2015/2016> 2014/2015
> 2013/2014> 2012/2013> 2011/2012> 2010/2011> 2009/2010> 2008/2009
> 2007/2008

Theater: Wer kann, der geht.. 23./24. Januar 2017 19.00 Uhr









Eigenproduktion des P-Seminars Theaterwerkstatt
und der Theater AG Oberstufe

Unser Theaterstück ist eine Collage zu den Themen Aufbruch, Unterwegssein, Fremdsein, Ankommen und vor allem Heimat.

Dostojewski sagte: „Ohne Heimat sein heißt leiden“. Was vor kurzem als abstoßend kitschig galt, scheint zum Zielort einer allgemeinen Sehnsucht zu werden.

Man kann behaupten, die Vorstellung von Heimat passe nicht in eine Zeit, in der 16 Millionen Bundesbürger einen Migrationshintergrund haben.

Manche sehen das anders. Gerade wegen Globalisierung, Migration und Flüchtlingskrise sei es wichtig, über seine Wurzeln nachzudenken. Nicht weil man die Heimat verteidigen müsse, sondern um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie beweglich der Begriff ist.

Heimat ist kein festgefügtes Land.

Es ist ein Gefühl.

Und Gefühle sind bekanntlich vor allem eins: menschlich.

Unsere Collage umfasst selbst verfasste Textbausteine (Themen: „Wer kann, der geht..“ und „Heimat“), Passagen aus Büchern (z.B. für das Stück im Stück haben wir Anleihen aus Tahar Ben Jellouns Roman Mit gesenktem Blick genommen, inspiriert hat uns unter anderem auch Bruno Jonas Gebrauchsanweisung für Bayern oder Carolin Emckes Buch Gegen den Hass) und Themenheften (Der Spiegel, Wissen: Heimat, Annäherung an ein schwieriges Gefühl; Psychologie Heute: Heimat finden, Ein Zuhause schaffen, Wurzeln schlagen, sich zugehörig fühlen etc.) einschlägiges Foto- und Filmmaterial (z.B. aus dem Projekt: Interviews zum Thema Heimat) und natürlich,wie immer, selbst arrangierte Musik und Gesang. Es gibt viel zu sehen und zu hören!

Wir laden herzlich ein zur Präsentation unseres Stücks Wer kann, der geht...

Maria Teuber
im Namen vom P-Seminar Theaterwerkstatt, der Theater AG Oberstufe, den Musikern und Bernd Lücking.

Aufführungen von Wer kann, der geht..
im Aufenthaltsraum:
Montag, 23.01.17, Dienstag, 24.01.17
jeweils um 19.00 Uhr, Einlass 18.45 Uhr

Kartenvorverkauf: 16.- 20. 01.17 in der ersten Pause vor dem Lehrerzimmer
Schüler 3 Euro, Erwachsene 5 Euro, freie Platzwahl




<< zur Übersicht



>> Anwesenheit der Sozialpädagogen bis zu den Pfingstferien von 09:30 - 13:30 Uhr


>> NEU: EINSCHREIBUNG ZUM SCHULJAHR 2020/21


>> Informationen zu den Vorläuferklassen für das Gymnasium Messestadt-Riem


>> Kontaktangebot der Sozialpädagogen

>> Hinweise zur Lernplattform mebis



>> Alles anders




>> Beratung/Hilfe bei Problemen
>> Rundschreiben
>> Formulare
>> Schlamperzettel (pdf)



Vorlesen in Zeiten von Corona


Schülerpreis 2020: Die Nominierten stehen fest!


Jetzt Jahresbericht 2019/2020 bestellen!


Schreibwettbewerb 2020 "Feder des Kranichs" Abgabemodalitäten


Wer geht ins Rennen um den Schülerpreis?


Neue Frühlingsgrüße aus dem MGM


Frühling im grünen Klassenzimmer - und keiner sieht es!


HOME  |  KONTAKT  |  SITEMAP  |  IMPRESSUM