Michaeli-Gymnasium M�nchen HOME | KONTAKT | SITEMAP | IMPRESSUM |  

  DAS MICHAELI
AKTUELLES
SCHULPROFIL
Direktorat
Schulvereinbarung
Leitbild
Ausbildungsrichtungen
Pädagogisches Konzept
Erziehungspartnerschaft
Besondere Angebote / Aktivitäten
Schule ohne Rassismus
Beratung
Wer macht was?
Offene Ganztagsschule
Schulleben
Tutorenkonzept
Fotogalerien
Mensa / Kiosk
Bibliothek
Schulkollektion
Anfahrtsweg
Chronik
ORGANISATION
FÄCHER
OBERSTUFE
UNTERRICHT
SCHULENTWICKLUNG
SMV UND AGs
ELTERNBEIRAT
FÖRDERVEREIN
DOWNLOADS
LINKS
Suche
  INTERNBEREICH
Username
Passwort

Passwort vergessen?
Noch kein Passwort?

Internbereich???






zur mebis-Lernplattform



MATHE ONLINE TRAINING

Chronik

2015/16

Das MGM ist in diesem Schuljahr das Gymnasium mit der höchsten Anzahl an Neuanmeldungen im ganzen Stadtgebiet gewesen. Insgesamt haben sich 231 Schüler neu angemeldet. Dies ist die höchste Zahl an Neuanmeldungen in der Schulgeschichte! Leider waren die Anmeldezahlen für Latein als 1.Fremdsprache so gering, dass keine Lateinklasse gebildet werden kann. Die Gesamtschülerzahl wird im nächsten Jahr auf 1313 Schüler ansteigen – ein Höchststand seit Gründung der Schule! Der Antrag auf Einrichtung einer erweiterten Schulleitung wurde vom Staatsminis-terium genehmigt. Damit wird es möglich, auch am MGM eine zeitgemäße Form von Führung aufzubauen, d.h. mit Führungsspannen wie sie auch in der freien Wirtschaft üblich sind. Mit diesem Schritt soll die Unterrichtsqualität gesteigert und die Kollegen durch regelmäßige Mitarbeitergespräche berufsbegleitend unterstützt werden.
Nachdem am Ende des letzten Schuljahres ein Evaluationsteam des Staatsinstituts für Schulqualität und Bildungsforschung das Michaeli-Gymnasium einer ausführlichen Evaluation unterzogen hatte, war das Schuljahr dementsprechend geprägt von der Analyse der Ergebnisse. Zu den Stärken des MGMs zählt die hohe Zufriedenheit aller Beteiligten mit ihrer Schule, das gute und lernförderliche Schulklima, das vielfältige Angebot an kultureller und interkultureller Bildung, die Offenheit der Schule für Innovation und nicht zuletzt die zahlreichen Anstrengungen der Schule zur Förderung von Schülern mit Migrationshintergrund. In den Zielvereinbarungen verpflichtete sich das Kollegium auf zwei Verbesserungsmaß-nahmen. So soll ein institutionalisiertes Methodencurriculum erarbeitet werden, das die Selbständigkeit und Eigenverantwortlichkeit der Schüler bezüglich des Lernens fördert. Zum anderen soll die Lernmotivation der Schüler dauerhaft durch Möglichkeiten des selbstbestimmten Lernens gesteigert werden.
Im Schulgebäude wurden erfreulicherweise die Toiletten neu saniert wurden. Im Zuge der Renovierung entstanden sogar sechs neue Elternsprechzimmer.
Glanzlichter des Schullebens waren natürlich wieder unsere Schulkonzerte und die Autorenlesungen. Darunter sind besonders hervorzuheben der Sport-Talk mit dem deutschen Nationalspieler Gerald Asamoah. Zusammen mit Sportreporter Peter Großmann blickt er zurück auf seine Karriere von den staubigen Straßen Ghanas bis in die deutsche Nationalmannschaft. Besonders beeindruckend für das Publikum war, dass Herr Asamoah sich trotz aller rassistischen Anfeindungen nie von seiner Botschaft für Toleranz und gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit hat abbringen lassen. Der vielfach ausgezeichnete österreichische Schriftsteller Arno Geiger las in einem höchst einfühlsamen Vortrag aus seinem jüngsten Buch „Selbstporträt mit Flusspferd“ vor, das die Geschichte einer ersten Liebe zum Zeitpunkt der Trennung sowie von der Schwierigkeit des Erwachsenwerdens erzählt. Und nicht zuletzt besuchte auch der prominente Ex-OB Christian Ude das MGM. Unter dem Motto „ Walt Disney in Motion“ beeindruckte die AG Bewegungskünste wieder mit einer grandiosen Aufführung, die durch eine professionelle Lichtershow in Szene gesetzt war.

2014/15

Die Maßnahmen zur Brandschutzsanierung, zum Fachlehrsaalausbau und der Erweiterungsbau sind zum Halbjahr 2014/15 nach drei Jahren Bauzeit endlich abgeschlossen. Besonders gelungen ist die Neugestaltung des Eingangsbereichs in der Aula. Farbgebung und Deckengestaltungen stellen eine große optische Auf-wertung für unser Schulhaus dar. Die Renovierung der Schule geht jedoch mit der Sanierung der Schulhaustoiletten weiter. Die Arbeiten werden sich bis Dezember 2015 hinziehen. Größtes Problem für die Schule ist die mangelnde Bandbreitenanbindung mit nur 2 Megabit. Mit diesem Problem wandte sich die Schule in diesem Schuljahr auch an den Oberbürgermeister Dieter Reiter. Leider lautete die Antwort des OB, dass die Bandbreitenerhöhung noch mindestens 5 Jahre dauern wird.
Die Anmeldezahlen für die 5. Klassen sind im Vergleich zum Vorjahr erneut um 21 % angestiegen. Damit wächst die Schülerzahl auf insgesamt 1220 Schüler an. Im kommenden Schuljahr werden wir in der 5. Jgst. als neues Angebot Chorklassen einführen. Das Schulforum erarbeitete in diesem Schuljahr eine Schulvereinbarung, in der Verhaltensregeln für ein konstruktives Miteinander und diejenigen Werte festgehalten wurden, an denen sich zukünftig die gemeinsame Bildungs- und Erziehungsarbeit orientieren soll. Sie ersetzt das bisherige Leitbild, das dringend aktualisierungs-bedürftig war. Ferner wurde eine Vereinbarung zum Nichtraucherschutz sowie eine Vereinbarung zu Thema Cybermobbing verabschiedet.
Herr Rastel und Herr Banning (Förderverein) organisierten zum zweiten Mal einen Informationsabend zur Studien- und Berufsorientierung für unsere Oberstufen-schüler. Über 40 Fachleute aus Beruf und Hochschule standen den Schülern als Gesprächspartner zur Verfügung und gaben einen Einblick in die unterschiedlichsten Berufsfelder.
Zu den Höhepunkten des Schullebens zählten in diesem Schuljahr neben den Schulkonzerten die Aufführungen der Theatergruppen. Die Oberstufe präsentierte eine Eigenproduktion mit dem Titel ,,RITES OF SPRING ODER DAS ANDERE FRÜHLINGSERWACHEN". Das Unterstufentheater brachte die germanische Sage von ,,Siegfried. Der Nibelungen erster Teil" zur Aufführung. Der bekannte Jugendbuchautor Jochen Till kam zu einer Autorenlesung in den 7.Klassen ans MGM. Hervorzuheben ist auch die AG Bewegungskünste. Sie wurde auf dem 8. Münchener Kulturempfang von Stadtschulrat Rainer Schweppe für ihre herausragenden kulturellen Leistungen auch über die Schule hinaus ausgezeichnet. Die Schule wurde im 2. Halbjahr von der externen Evaluation besucht. Im kommenden Schuljahr werden Zielvereinbarungen mit der MB-Dienststelle zu schließen sein.

2013 /14

Trotz des Starts des Truderinger Gymnasiums im letzten Schuljahr sind die Anmeldezahlen an unserer Schule gleichbleibend hoch bzw. sogar leicht um 16 % gestiegen. Im kommenden Schuljahr 2014/15 gibt es sieben Eingangsklassen; davon eine Lateinklasse und - neu - eine Bläserklasse.
Der Umbau der Schule erforderte erneut viel Zeit und Energie. Insbesondere musste nach den Osterferien der Haupteingang von der Süd- auf die Nordseite verlegt werden. Aula und Kiosk waren damit nicht mehr zugänglich. Dank der Unterstützung durch den Elternbeirat wurde ein improvisierter Pausenverkauf in einer Holzhütte eingerichtet. Mit Beendigung des 2. Bauabschnitts Ende Mai erhielten wir je einen weiteren Fachlehrsaal für Biologie, Chemie und Physik hinzu. Die vorhandenen Fachräume wurden ebenso renoviert. Die naturwissenschaftlichen Fachräume sind damit nach dem neuesten Stand ausgestattet und durch Whiteboards medientechnisch aufgerüstet worden. In der Schulentwicklung war in diesem Schuljahr das schulspezifische Konzept zur Bildungs- und Erziehungspartnerschaft ein Schwerpunkt der AG „Schulentwicklung“. Fertig gestellt wurde auch unser Konzept zur individuellen Förderung, das sowohl fach- wie schulspezifische Maßnahmen der individuellen Förderung umfasst. Des Weiteren wurden die Module zur individuellen Lernzeit in der Mittelstufe ausgebaut, d.h. Coachingseminare und Intensivtrainings zur Schließung von Grundwissensdefiziten konzipiert und erprobt. Das Schulforum verabschiedete eine Vereinbarung zum Umgang mit Alkohol. Sie versteht sich als Hilfestellung zum Umgang mit Alkohol(-konsum) im Kontext Schule und will Lehrern, Schülern sowie deren Eltern Transparenz und (Handlungs-) Sicherheit geben.
Dieses Schuljahr wird als Jahr der großen Spendenaktionen am MGM in die Annalen eingehen. Erstmals fand wieder ein Weihnachtsbasar statt, der verschiedenen Hilfsorganisationen zu Gute kam. Einfach überwältigend war die Spendenbereitschaft unserer Schulfamilie zugunsten der Flutopfer auf den Philippinen. Innerhalb kurzer Zeit konnten wir über 3500 Euro an Spendengeldern für die Hilfsorganisation Navis sammeln. Kurz vor den Pfingstferien startete eine weitere Spendenaktion. Die Schüler des Wahlunterrichts "Politik und Zeitgeschichte" sammelten für ein Bildungspatenschafts-Projekt in Afrika. Zwölf nigerianischen Mädchen werden wir dadurch ein Jahr lang den Schulbesuch finanzieren können.
Das Gemeinschafts- und Zusammengehörigkeitsgefühl an der Schule wurde wieder durch eine Vielzahl an musischen, künstlerischen und sportlichen Veranstaltungen und Aktivitäten gestärkt. Das Schuljahr begann mit einer wunderbar poetischen Autorenlesung. Der österreichische Autor Robert Seethaler las aus seinem neuesten Roman „Der Trafikant“. Für die literaturbegeisterten 6.Klässler kam Andreas Schlüter ans MGM. Besonders hervorzuheben ist auch der Multikulturelle Abend, den die AG „Schule ohne Rassismus“ zusammen mit den Tutoren für die 5. Jahrgangsstufe organisierte. Ein weiteres herausragendes Highlight war auch die Show der AG Bewegungskünste, diesmal in Kooperation mit Jazzband und Orchester. Zirka 75 Artisten gaben (teilweise auf Live-Musik) eine beeindruckende Kostprobe ihres Könnens. In bewährter Tradition waren auch die Konzertaufführungen und die Hausmusikabende der Fachschaft Musik wieder ein Höhepunkt im Ablauf des Schuljahres und das Unterstufentheater brachte mit großem Engagement und enormer Spielfreude das Stück „Turandot“ auf die Bühne.
Auch in diesem Schuljahr nahmen viele Schüler wieder erfolgreich bei Wettbewerben teil, zum Teil mit ganz herausragenden Erfolgen. Zum ersten Mal in der Geschichte der Schule hatten wir einen Sieger auf Landesebene (Philip Schlösser aus der Klasse 10c) in dem Wettbewerb Diercke Wissen. Nicht zu stoppen war auch unsere Fußballmannschaft, die in diesem Schuljahr Münchner Meister wurden.

2012 /13

Nach zirka zweijähriger Bauzeit ist der erste Projektabschnitt der Erweiterungsmaßnahmen für das Michaeli-Gymnasium mit Ende des Schuljahres 12/13 abgeschlossen. Im Rahmen dieser Baumaßnahme erhält die Schule 16 weitere Klassenzimmer, einen Computerraum, ein neues Lehrerzimmer und eine dritte Turnhalle hinzu. Durch die in den Farben orange, ocker, gelb und rot gehaltenen Panelen der Außenfassade hat unser Schulgebäude optisch enorm gewonnen. Hervorzuheben ist aber auch die gelungene Neugestaltung des Pausenhofs mit neuer Bepflanzung und den praktischen Sitzmöglichkeiten aus Holz. Ebenso beeindruckt uns die offene und lichte Architektur der neuen Turnhalle, wenngleich sie zu Beginn des Schuljahres einige Zeit nicht bzw. nur eingeschränkt in Betrieb genommen werden kann. Hintergrund sind wiederholt auftretende undichte Stellen, die durch die fehlerhafte Montage der Photovoltaikanlage verursacht werden. Bereits Mitte Juli beginnt der zweite Projektabschnitt mit der Durchführung der Brandschutzmaßnahmen und der Sanierung bzw. der Neuschaffung von Fachlehrsälen im Bestandsgebäude.
Trotz des Starts des Truderinger Gymnasiums und des Weggangs von fünf Vorläuferklassen am Ende von diesem Schuljahr sind die Schülerzahlen am Michaeli-Gymnasium nur um ca. 100 Schüler gesunken. Die Gesamtschülerzahl beträgt für das neue Schuljahr 1123 Schüler. Besonders erfreulich ist die Tatsache, dass die Werbung für Latein erfolgreich war und wir deshalb wieder eine fünfte Klasse mit Latein als erster Fremdsprache haben werden. Erneut steigt die Anzahl von Anmeldungen für die OGTS von vier auf sechs Gruppen. Dies zeigt, wie hoch der Bedarf an qualifizierter Nachmittagsbetreuung bei den Eltern ist und wie sehr sich die OGTS am Michaeli-Gymnasium bewährt hat.
Die Schule erhält im Oktober von Staatssekretär Bernd Sibler im Rahmen eines feierlichen Festakts das Gütesiegel „Medienreferenzschule verliehen. Der Schwerpunkt der Schul- und Unterrichtsentwicklung ist die bildungspolitische Forderung nach mehr individueller Förderung, d.h. nach einer möglichst optimalen Förderung und Unterstützung der Potentiale und Talente jedes einzelnen Schülers. Zu den bereits vorhandenen individuellen Förderelementen wie die „Osterakademie“ und die Beratung zum Zwischenzeugnis, erarbeitet die Schule ein eigenes Konzept zur individuellen Lernzeit.
In diesem Schuljahr findet erstmals ein Schüleraustausch mit einem asiatischen Land statt. In den Osterferien reist eine 16köpfige Schülergruppe nach Taiwan, um die Deguang-Highschool in Teinan zu besuchen. Im Juli kommen die taiwanischen Schüler zu uns. Die Schulleiterinnen beider Schulen besiegelten die Partnerschaft mit einer Kooperationsvereinbarung zur Förderung des internationalen Austauschs und insbesondere der interkultureller Kompetenzen der Schüler.
Die kulturellen Highlights sind in diesem Schuljahr wieder die Konzert- und Theateraufführungen. Völlig neu bei der diesjährigen Theaterproduktion „Geh aus mein Herz“ ist nicht nur der Termin im Februar, sondern auch die Tatsache, dass die Theater- und die Film AG zusammen mit der Fachschaft Musik und der AG Bewegungskünste ein großes Gemeinschaftsprojekt auf die Beine stellen. Beeindruckend ist auch die Autorenlesung mit dem Romanautor und Leiter des Spiegelhauptstadtbüros in Berlin, Dirk Kurbjuweit. Stehende Ovationen erhalten auch die Schüler von den „Bewegten Künsten“ für ihren beeindruckenden Aufführungsabend. Ja und ganz besonders gefeiert wird am MGM das 50. Jubiläum des deutsch-französischen Freundschaftsvertrags. Eine ganze Woche lang können die Schüler Frankreich mit allen Sinnen erleben. Höhepunkt ist zweifelsohne der Auftritt der Sängerin Corinne Douarre.

2011 /12

Trotz des Wegfalls der 13. Jahrgangsstufe sind die Schülerzahlen 2011/12 am MGM nur leicht gesunken. Insgesamt besuchen 1225 Schülerinnen und Schüler das Gymnasium, davon sind ca. 100 Schülerinnen und Schüler in drei Vorläuferklassen für das zukünftige Truderinger Gymnasium.
Da die Raumnot nach wie vor groß ist, sind wir froh, dass es mit dem Erweiterungsbau in diesem Schuljahr deutlich vorwärts geht. Im März werden die acht neuen Klassenzimmer im Anschluss an das Mensagebäude vorzeitig bezogen, denn der Pavillon musste Ende Februar überraschend für den Unterrichtsbetrieb gesperrt werden. Bei einem baugleichen Gebäude war das Dach eingestürzt. Als Vorsichtsmaßnahme wird deshalb auch unser Pavillon auf seine Statik hin überprüft. Ende Mai ist dann der erste Bauabschnitt weitgehend fertig. Zusätzlich zu den acht Klassenzimmern erhält die Schule in diesem Gebäudeabschnitt ein weiteres Lehrerzimmer, einen Computerraum und ein neues Beratungszimmer für den Schulpsychologen. Ab Mitte Mai ist der Pausenhof in seiner Nutzung deutlich eingeschränkt, da auch er saniert und eine neue Bepflanzung angelegt werden soll. Mit der endgültigen Fertigstellung des Pausenhofs und der Neugestaltung des Eingangsbereichs der Schule wird aber erst Ende Oktober zu rechnen sein. Kurz vor Ende des Schuljahres können wir nun auch die neue Sporthalle in Betrieb nehmen. Die offene und lichte Architektur der dritten Sporthalle tröstet uns zumindest ein bisschen über den Verlust der Beachvolleyballanlage hinweg. Für die Errichtung des zweiten Klassentrakts mit weiteren Klassenzimmern (parallel zur Langkofelstraße) wird das Fundament im Juli gesetzt. Dieser zweite Klassentrakt soll im Februar 2013 fertig gestellt sein.

Die Weiterentwicklung unseres Schulprofils als Medienschule ist in diesem Schuljahr ein wichtiger Schwerpunkt der Schulentwicklung. Dazu zählt vor allem die Umsetzung des im Rahmen des Projekts "Referenzschule für Medienbildung" erarbeiteten schuleigenen, fächerübergreifenden Medien- und Methodencurriculums, in dem systematisch festgelegt ist, welche Medienkompetenzen in welchem Fach und in welcher Jahrgangsstufe geschult werden. Das Projekt wird durch eine intensive und systematische Fortbildung der Kollegen unterstützt und begleitet.
Die Schule gewinnt in diesem Schuljahr neue externe Kooperationspartner. Dies sind die Fakultät der School of Education an der Technischen Universität München und die Eberhard von Kuenheim-Stiftung. Zielsetzung der Kooperation ist es, den Lehramtsstudenten einen frühen und insbesondere realistischen Einblick in die Chancen, Herausforderungen und Belastungen des Lehrerberufs zu geben. Nicht zuletzt weitet der Blick über den Tellerrand hinaus auch unseren eigenen Horizont und ermöglicht mehr individuelle Förderung für die Schüler.
Die mit Hilfe des Fördervereins im letzten Schuljahr eingeführte offene Ganztagesschule hat sich als voller Erfolg erwiesen. Die Anmeldezahlen für das kommende Schuljahr sind rapide auf insgesamt vier Gruppen angestiegen.
Auf Initiative der Arbeitsgemeinschaft "Schule ohne Rassismus" wird am Michaeli-Gymnasium zum ersten Mal ein Schülerpreis ausgelobt. "Den Drachen" erhält man nicht für tolle Noten, sondern für Engagement, Hilfsbereitschaft, Einsatz in der Demokratie und Zivilcourage. Der erste Preisträger ist die AG-Technik. Sie erhält neben einer Urkunde, "dem Drachen" auch Gutscheine für Bücher, Musik o.ä. im Wert von 100,- Euro, gestiftet vom Förderverein. Im September, am Namenstag unserer Schule, gratulierte heuer zum ersten Mal der Ziegeldrachen der Schule auf seine besondere Weise: Er gab jeweils in den Pausen ein lautes, monstermäßiges Schnauben von sich und blies dicke, weiße Nebelschwaden in den Pausenhof.
Kulturelle Highlights sind in diesem Schuljahr wieder unsere Konzerten und die Autorenlesungen. Von besonderer Bedeutung ist die Ausstellung "Rechtsextremismus in Bayern", die als Wanderausstellung der Friedrich-Ebert-Stiftung an unserer Schule gezeigt wird. Da wir 450. Station dieser Ausstellung sind und in unmittelbarer Nähe zur Schule in der Bad-Schachener-Straße ein türkischer Gemüsehändler 2001 in seinem eigenen Laden von Mitgliedern der Terrorzelle Nationalsozialistischer Untergrund erschossen worden war, findet am 11. Juli eine feierliche Eröffnungsveranstaltung statt.

2010 /11

Im Schuljahr 2010/11 besuchen 1302 Schülerinnen und Schüler das MGM. Das ist der höchste Schülerstand, der je am Gymnasium verzeichnet wurde. Historisch einmalig ist auch die Situation, dass gleich zwei Abiturjahrgänge, die G 9 und die G 8-Abiturienten, ihre Abiturprüfungen ablegen. Höhepunkt des Schuljahres ist das 40jährige Schuljubiläum, das unter dem Leitmotiv "40 Jahre MGM - 40 Jahre lebendige Vielfalt" steht. In einer eigenen Festwoche wird der "runde" Geburtstag der Schule mit einem offiziellen Festakt am Vormittag des 15.7.2011 und einem Ehemaligentreffen am Abend in der Muffathalle gefeiert. Zum Festprogramm gehören ferner das Sommerkonzert, die Projektage und das Sommerfest. Auch sie stehen inhaltlich unter dem Motto des Gründungsjahrzehnts der Schule, den siebziger Jahren.

Kulturelle Highlights in diesem Schuljahr sind neben den Konzerten erstmalig ein Hausmusikabend, gestaltet von Schülerinnen und Schülern aus der 5. bis zur 8. Jahrgangsstufe. Unvergesslich bleibt auch der Abend mit dem österreichischen Schriftsteller Michael Köhlmeier, der aus seinem neuen Roman Madalyn vorliest. Pfiffig, witzig und mit verblüffenden Pointen erzählen Helmut Wittmann und Mehmet Dalkilic Geschichten aus Orient und Okzident. Der deutsch-türkische Märchenabend rund um die Figur des weisen Narren Nasreddin Hodscha ist ein voller Erfolg. Talent, Kreativität und roße Spielfreude zeigen auch das Unterstufentheater und der Unterstufenchor bei der Aufführung von "Krabat". Zum letzten Mal findet in diesem Schuljahr die traditionelle Vernissage des Leistungskurses Kunst statt. Symbolträchtig steht die Ausstellung unter dem Motto "Der letzte Akt".

Zu den pädagogischen Meilensteinen dieses Schuljahrs gehört die Entscheidung, in die offene Ganztagesschule einzusteigen. Damit kann die Schule insbesondere berufstätigen Eltern bzw. Alleinerziehenden anbieten, dass ihre Kinder nachmittags betreut und bei den Hausaufgaben unterstützt werden. Höchst erfreulich ist der Entschluss des Fördervereins, sich als Kooperationspartner der Schule um das notwendige Personal zu kümmern.

Nachdem das MGM vom Kultusministerium als "Referenzschule für Medienbildung" ausgewählt wurde, erarbeitet das RfM-Team 2010/11 ein schuleigenes, fächerübergreifendes Medien- und Methodencurriculum, in dem systematisch festgelegt ist, welche Medienkompetenzen in welchem Fach und in welcher Jahrgangsstufe geschult werden. Damit wird die Arbeit mit den neuen Medien konzeptionell noch klarer strukturiert und durch ein systematisches Fortbildungskonzept erweitert.

Auch in diesem Schuljahr werden verschiedene Filmbeiträge der Schule ausgezeichnet. Der Beitrag "Lipdub" erhält eine "Lobende Auszeichnung". Elternbeirat und Lehrerkollegium sprechen sich mehrheitlich dafür aus, im kommenden Schuljahr eine Klassenleiterstunde in der fünften Jahrgangsstufe einzuführen. Zielsetzung ist es, den Übergang von Grundschule an das Gymnasium gezielt zu unterstützen und zu einer positiven Identifikation die neuen Schüler mit der neuen Schulgemeinschaft beizutragen. Erstmalig besuchen in diesem Schuljahr übertrittswillige Grundschüler von der GS Berg am Laim das Michaeli-Gymnasium.

Am Ende des Schuljares zeigt die interne Evaluation, dass die Einführung des Doppelstundenkonzepts zur Verbesserung der Lern- und Arbeitsbedingungen beitrug. Das MGM ist seit diesem Schuljahr auch Mitglied im Projekt "Sprachbegleitung", an dem insgesamt 20 Gymnasiem in ganz Bayern beteiligt sind. Schüler mit Migrationshintergrund erhalten zusätzliche systematische Sprachförderung. Dieser Zielsetzung dient auch unsere Zusammenarbeit mit der Mercator-Stiftung. Die Kooperation befindet sich bereits im zweiten Jahr. Dies gilt auch für die Zusammenarbeit mit der Justin-Rockola-Stiftung, durch deren Unterstützung das MGM in der Schulsozialarbeit eine enorme Hilfe erhält.

Im Juni beginnt die Baustelleneinrichtung für den Erweiterungsbau. Der Lehrerparkplatz wird geschlossen und es werden die Fundamente für den ersten Klassentrakt in der der Verlängerung der Mensa ausgehoben. Die Bezugsfertigkeit des ersten Bauabschnitts mit acht neuen Klassenzimmern ist bereits zum Ende des ersten Schulhalbjahres 2012 geplant.

2009 /10

Das achtjährige Gymnasium erreicht in diesem Schuljahr die Oberstufe. Damit befinden sich sowohl der letzte G9-Jahrgang wie der erste G8-Jahrgang gleichzeitig als doppelter Abiturjahrgang in die Oberstufe. Insbesondere in der Q11 bedeutet dies für Lehrer und Schüler - trotz zahlreicher Informationsveranstaltungen und intensiver Fortbildung - erst einmal Neuland, dessen Herausforderungen - vor allem was die neuen Seminare anbelangt - es zu bewältigen galt. Zur Verbesserung der Lern- und Arbeitsbedingungen werden die Intensivierungen in Absprache mit der ganzen Schulfamilie auf eine klassenbezogene Organisationsform umgestellt.

Mit großer Mehrheit entscheidet sich die Lehrerkonferenz im Februar, im Schuljahr 2010/11 auf das Doppelstundenkonzept umzusteigen. Elternbeirat, Schüler und Lehrer sind davon überzeugt, dass das Doppelstundenmodell insbesondere im achtjährigen Gymnasium mit seinem deutlich längeren Unterrichtsbetrieb für Lehrer und Schüler zu einer "Entschleunigung" und damit zu mehr Zufriedenheit im Unterrichtsalltag beitragen wird. Wichtig war bei der Entscheidung darüber hinaus, dass mit dem Umstieg vom 45- auf den 90 Minuten-Takt sich auch die Grundforderungen des neuen G8-Lehrplans nach verstärkter Kompetenzorientierung und nach mehr Zeit für selbstständiges und nachhaltiges Lernen besser umsetzen lassen.

Nach einer langen Phase der Bauplanung sind im Mai 2010 Baubeginn und Planungskonzept für den Erweiterungsbau des MGM´s bekannt gegeben worden. Mit Abschluss des Doppelabiturs soll Anfang Juni 2011 das Michaeli-Gymnasium sukzessive um 16 Klassenzimmer, ein Lehrerzimmer sowie um einige Fachräume erweitert werden. Zusätzlich wird eine weitere Turnhalle gebaut und Pausenhof und Eingangsbereich der Schule sollen saniert werden. Die Baumaßnahmen werdender Schule ein neues und deutlich attraktiveres äußeres Erscheinungsbild geben und sind eigentlich schon längst überfällig, da die Schule seit Jahren völlig überfüllt ist. Trotzdem musste die Schule in diesem Schuljahr eine Vorläuferklasse für das zukünftige Truderinger Gymnasium aufnehmen.

Allerdings konnten im pädagogischen Bereich einige wesentliche Verbesserungen erzielt werden. Durch die Kooperation mit der Justin-Rockola-Soforthilfe e.V. gibt es erstmals eine Familientherapeutin an der Schule, die zusammen mit der neuen Sozialarbeiterin wichtige Unterstützungsarbeit für die Lehrkräfte im schulischen Alltag leisten. Neuer Kooperationspartner ist ferner die Mercatorstiftung. Sie unterstützt die Schule in der Förderung von Schülern mit Migrationshintergrund durch zusätzlichen sprachbegleitenden Unterricht.

Die von vielen Außenstehenden immer wieder gelobte Homepage wird von der AG Homepage weiter ausgebaut. Die neuen Features tragen zu noch mehr Effizienz im Verwaltungsbereich bei und verbessern weiter den schulischen Kommunikationsfluss.

Das MGM wird Pilotschule für die neue pädagogische Oberfläche der Stadt München. Damit sind die Voraussetzungen geschaffen, dass ein effizienterer IT-Unterricht gewährleistet ist und endlich auf das Betriebssystem Windows XP umgestellt wird. Auch das WLAN-Netz wird ausgebaut, so dass unsere Schüler in der Aula ihre Zeit nutzen und z.B. mit ihren Laptops für Recherchen ins Internet gehen können. Das MGM bewirbt sich ferner als Referenzschule für Medienbildung. Das Projektteam soll in den nächsten zwei Jahren ein schuleigenes Medien- und Methodencurriculum entwerfen.

Unvergessliche kulturelle Höhepunkte in diesem Schuljahr waren die beeindruckende Autorenlesung mit dem österreichischen Schriftsteller Thomas Glavinic, das Weihnachts- und Sommerkonzert, die Theateraufführungen unter der Regie von Frau Teuber mit dem selbst geschriebenen Stück "sea.sons@nd.daughters", zu dem Herr Lücking eigens die Musik komponierte.

Das Schuljahr schließt mit dem afrikanischen Theaterstück der Kleinen "Tuishi Pamoja" und einem gelungenen Projekttag "Dein Tag für Afrika".

2008 /09

Zielvereinbarungen
Die Zielvereinbarungen nach der externen Evaluation im letzten Schuljahr werden gemeinsam von Direktorat, Personalrat, Elternbeirat und SMV beschlossen. Eine gemischte EFQM-Arbeitsgruppe aus Lehrern, Eltern und Schülern erarbeitet ein Konzept für ein Beschwerde-Management an der Schule. Ebenfalls neu ist das Konzept für die Intensivierungsstunden, das in Absprache mit dem Elternbeirat entworfen und im nächsten Jahr umgesetzt wird.

Pädagogische Projekte
Deutsch- Englisch- und Mathe-Lehrer des MGM treffen sich mit Grundschullehrern zum Erfahrungsaustausch, um Übertrittsprobleme zu vermeiden. Unsere Schule beteiligt sich mit den 8. und 11.Klassen an einem gemeinsamen Forschungsvorhaben der Universitäten München und Konstanz, die eine Studie zum emotionalen Erleben (SEE-Projekt) im Unterricht durchführen. In den 7. Klassen führen wir mit der Polizei das Projekt „zsammgrauft“ zur Gewaltprävention durch, Buben und Mädchen der 8. Klassen sind jeweils zwei Tage im Gender-Projekt. Seit April dieses Jahres haben wir Frau M. Prehl als Sozialpädagogin an unserem Gymnasium. Zu ihrem Aufgabenbereich zählen Information und Beratung von Schülern, Eltern und Lehrkräften bei Erziehungs- und Lebensproblemen, Projektarbeit zur Sucht- und Gewaltprävention, Unterstützung des „Auszeit-Projekts“, erlebnispädagogische Projekte, Zusammenarbeit und Vernetzung mit anderen sozialen Einrichtungen und Beratungsstellen.
An Projekten bietet dieses Schuljahr außer den bereits genannten das Tierparkprojekt, den Studientag Chemie/Biologie/Physik für die K12, das HIV-Projekt für die 8. Klassen, die Suchtprävention für die 9. Klassen, das Projekt „Gegen Rechts im Netz“, das Medienprojekt des Bund Naturschutz und natürlich die Projekte, die zum Sommerfest vorgestellt werden. Der Frühjahrsflohmarkt feiert heuer sein 25-jähriges Jubiläum.

Kunst, Musik, Theater
Unsere Theatergruppe nimmt im September an den Burghausener Theatertagen teil und stellt die dort aufgeführten Stücke im März vor. Weihnachts- und Sommerkonzert sind wie schon in den vergangenen Jahren musikalische Höhepunkte unseres Schuljahres. Die Vernissage und Ausstellung des Leistungskurses Kunst steht unter dem Motto „Dada lebt“. Das Publikum amüsiert sich bei Performances und Objekten und wird mit DADA-bunten Häppchen verköstigt.

Schulhausgestaltung
Die Gruppe Schulhausgestaltung gestaltet den neuen Auszeitraum, die Sprechstundenräume werden renoviert, für die Renovierung der Gänge im ersten Stock stellt die Stadt endlich Mittel bereit. Auch das Sekretariat wird renoviert und erhält ein kundenfreundliches Ambiente.

Sport und Gesundheit
Unsere Schule setzt die Vorgabe eines Gesundheits- und Bewegungstages im November engagiert um. Eine große Zahl von Schülern nimmt das Sportangebot in der „bewegten Pause“ an. Die Fachschaft Sport organisiert für die Unterstufe den Sponsorenlauf, der jährlich mehrere Tausend Euro an Spendengeldern einbringt. Am Sporttag im Juli können die Schüler der 10. und 11. Klassen verschiedene Sportarten testen. Medienpädagogik Seit Anfang des Jahres arbeiten wir an der Lösung der für uns unbefriedigenden Situation in der Medienpädagogik. Zwei Softwarefirmen stellen Server-basierte Lösungen vor. Über einen Sponsor bekommen wir 20 Client-Arbeitsplätze. Ab Mai läuft für eine Laptop-Klasse eine Testanlage, die die Firma Faulhaber kostenlos zur Verfügung stellt. Wir hoffen, dass wir mit Unterstützung aus Politik und Wirtschaft in dieser Richtung weiter machen können. Die Online-Lernplattform Moodle wird an unserer Schule schon seit ihrer Einführung rege genutzt. Fortbildungen zur Moodle-Plattform motivieren auch Lehrer, die diese Plattform noch nicht kennen, zur Teilnahme.

Leseförderung
Im Rahmen des diesjährigen Literaturprojekts liest der Autor Friedrich Ani aus seinen Krimis. Für die Eltern und Schüler der 5. bis 8. Klassen gibt es einen Jugendbuchabend und das Leseprojekt der „Hundert besten Bücher“ in Zusammenarbeit mit den Rotariern. Im Rahmen der Leseförderung werden auch Lesenächte im Pavillon und in der Mensa veranstaltet und unsere Jugendbibliothek neu gestaltet.

Vorträge, Workshops, Exkursionen
In Fortbildungen für das P-Seminar und W-Seminar bereiten sich Lehrer auf die neue Oberstufe vor. Phil Carter von der Kent School of English stellt seine Schule und deren Programm in verschiedenen Klassenstufen vor. Der Elternbeirat organisiert Vorträge zur Gehirnforschung und zum Thema Mobbing.
Auf Initiative des Fördervereins wird jeweils am 1. Donnerstag (ab nächstes Schuljahr am 1. Freitag) eines jeden Quartals ein MGM-Stammtisch in der Taverna Odyssee etabliert. Schüler organisieren die Hausaufgabenbetreuung für die Unterstufe, Die journalistische Arbeit am MGM wird seit diesem Schuljahr durch eine Schulradio-AG verstärkt. Mit bewunderungswürdigem Elan, Witz und Ideenreichtum berichten Schüler aus der 6. Klasse über unser schulisches Leben in kurzen Radiobeiträgen. Beim neunten Girl´s Day (Mädchen-Zukunftstag) erkunden auch Schülerinnen des MGM Technik und Naturwissenschaften. Den 6. Klassen wird das „Leben der Römer" in einer Veranstaltung näher gebracht. 20 Schülerinnen aus der 11. und 12. Jahrgangstufe sind eine Woche zu Gast bei der Firma Intel in Feldkirchen, um Einblick in technische Berufe zu gewinnen. Der Story-Teller Jim Wingate erzählt gestenreich, witzig und unterhaltsam Geschichten für die Unterstufe, anschließend gibt es Teacher-Training für die Fachschaft Englisch. Anlässlich der seit Mitte der 90er Jahre eingeführten Europawoche diskutieren Schüler der 10. Jahrgangsstufe mit MdB Herrn Dr. Rainer Stinner. Das MGM beteiligt sich auf Einladung von Herrn Markus Blume (MdL) am Planspiel „Europa neu gestalten“. Herr Martin Kinne, Deutschland-Chef von Hewlett-Packard, referiert vor der K12 über die Auswirkungen der Finanzkrise.

Wettbewerbe und Auszeichnungen
Das Michaeli-Gymnasium ist seit nunmehr drei Jahren „Kompetenzzentrum zur Förderung des Schulfilms in Bayern“, die Filmgruppe erzielt beim Schülerwettbewerb „crossmedia 2008“ gleich drei Preise in den Sparten „movie“ „Text und Sprache“ und „Musik“. Die alte Redaktion der Schrottpresse gewinnt mit ihrer letzten Auflage des vergangenen Schuljahrs heuer den 3. Preis aller deutschen Schülerzeitungen und kann nach ihrem Abgang erfreut registrieren, dass die Schrottpresse mit neuer Besetzung weiterlebt.
Wie jedes Jahr beteiligen wir uns am „Big Challenge“ Sprachwettbewerb für die 5. bis 8. Klassen. Etliche Schüler erhalten wegen überdurchschnittlicher Leistungen eine Urkunde. Die 17 Preisträger im Mathe-Wettbewerb (Jahr der Mathematik) besuchen die BMW-World. Auch in diesem Jahr nimmt unsere Schule erfolgreich am 56. Europäischen Mal-Wettbewerb teil und stellt sogar eine Landessiegerin. Fünf Schüler sind wegen ihrer hervorragenden Leistungen im musischen Bereich zu einem Empfang bei der Stadtschulrätin geladen. Zwei Schülerinnen der K12 gewinnen beim Europäischen Wettbewerb eine Berlin-Reise.
Im Landeswettbewerb Alte Sprachen ist eine Schülerin aus der K13 unter den 10 besten Schülerinnen in Bayern. Neben den üblichen Jahrgangstufentests für die 6. bis 10. Klassen schreiben in diesem Schuljahr die 8. Klassen zusätzlich Vergleichsarbeiten (VERA), in denen ihre Kompetenzen in Deutsch, Englisch und Mathe geprüft werden. Am Känguru-Test in Mathematik nehmen Schüler aller Jahrgangsstufen teil.
Auch in diesem Schuljahr gab es wieder jede Menge an interessanten außerunterrichtlichen Aktivitäten am MGM, ein Zeichen dafür, dass wir eine lebendige Schule sind.

2007 /08

Amtseinführung der neuen Schulleiterin Angelika Loders durch den Ministerialbeauftragen Herrn Dr. Zinner. Das Kollegium entscheidet sich für eine zweite Runde der internen Evaluation nach dem EFQM-Modell. Im November findet das Konsensmeeting in Stockdorf statt und sagenhafte 243 Maßnahmen zur Qualitätssicherung und -erhöhung werden erarbeitet. Von Januar bis April wird die Schule extern durch das Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung evaluiert. Die Ergebnisse der internen und externen Evaluation decken sich weitgehend. Im Oktober kann endlich die neue Mensa eingeweiht werden. Sie entwickelt sich rasch zu einem neuen kommunikativen Zentrum der Schule. Im Januar verstirbt nach langer und schwerer Krankheit unser langjähriger Hausmeister, Herr Stecher. Die vorbereitenden Planungen und Fortbildungen für die neue Oberstufe des G8 beginnen. Im Kollegium werden Teams für die neuen W- und P-Seminare gebildet. Zu den besonderen Veränderungen gehört in diesem Schuljahr auch die Neugestaltung der Homepage. Herr Neumann und seine Schülergruppe geben der Website ein neues professionelles Layout. Schulleitung , Elternbeirat und SMV setzen gemeinsam einen langgehegten Wunsch aus der Schülerschaft um: eine Schulkollektion zur Stärkung der Schulgemeinschaft wird eingeführt. Eine der bekanntesten Autorinnen der deutschen Gegenwartsliteratur kommt an das MGM: Juli Zeh liest aus ihrem Roman „Spieltrieb“. Zu den glanzvollen Höhepunkten gehören auch in diesem Schuljahr wieder die Konzerte und die Theaterausführungen. Die Theatergruppe der „Kleinen“ spielt „Ronja Räubertochter“ von Astrid Lindgren und die Theatergruppe der „Großen“ bringt die textgebundene Eigenproduktion „Saba Maki“ - nach einer Erzählung von Haruki Murakami - auf die Bühne. Unsere Theatergruppe wird mit „Saba Maki“ sowohl für die bayerischen als auch für die bundesweiten Theaterspiele ausgewählt. Der Förderverein erhält eine neue „Spitze“. Herr Carsten Wiese löst den langjährigen Vorsitzenden Herrn Joachim Klein ab. Die Schülerzeitung „Schrottpresse“ brilliert in ihrer letzten Ausgabe noch einmal mit journalistischem Spitzenniveau und stellt mangels interessierter Nachfolger leider ihr Erscheinen ein.

2006 /07

Unsere Schule nimmt erfolgreich am Schulqualitätswettbewerb i.s.i (Innere Schulentwicklung Innovationspreis) teil. Die Oberstufe hat – angeregt durch eine Wuse-Umfrage - eine Schüleraktion „Vermittlung unserer Werte“ ins Leben gerufen, die in den Klassen für fairen Umgang miteinander und Respekt vor anderen und deren Eigentum wirbt. Ebenfalls auf Initiative der Oberstufe wird Hausaufgabenbetreuung angeboten. „Konflikte zwischen Lehrern und Schülern“ ist das Thema des pädagogischen Tags (Einführungsreferat Prof. Kurt Singer). Seit Juni gibt es eine „Bewegte Pause“ mit den unterschiedlichsten sportlichen Aktivitäten, finanziert durch den Elternbeirat. Auf Initiative des Elternbeirats findet eine Informationsveranstaltung über die Gefahren des Internets statt. Die Basketball-Schulmannschaft erreicht den 3. Platz bei den bayerischen Meisterschaften. Der Mensabau wird nun doch erst im nächsten Schuljahr fertig, weil eine zweite Ausschreibung erforderlich ist. Unser Leitbild, entworfen von der Arbeitsgruppe „Schulprofil“, wird im Jahresbericht veröffentlicht. Das äußere Erscheinungsbild der Schule verändert sein Gesicht. Ein Graphikbüro entwirft in Zusammenarbeit mit Vertretern der Schulfamilie ein neues professionelles Logo. Das Unterstufentheater führt „Das doppelte Lottchen“ von Erich Kästner auf. Herr Rehn verlässt uns nach 7 Jahren am MGM, um eine Stelle als Schulleiter des Gymnasiums Gräfelfing anzutreten.

2005 /06

Die neuen Stundentafeln für die Mittelstufe und Oberstufe des G8 (Mittelstufe 34 bzw. 36 Wochenstunden, Wegfall der Leistungskurse mehr, zwei Seminarfächer) werden veröffentlicht. Der Bau einer Mensa mit zwei Gruppenräumen ist beschlossen, die Fertigstellung für Februar 2007 geplant. Im Schulhaus wird die Schulhausrenovierung nach dem Farbkonzept der Kunstlehrer im ersten Stock fortgeführt. Eine Gruppe von Lehrern gestaltet in den großen Ferien das seit 30 Jahren unveränderte Lehrerzimmer. Schülerversammlungen (Modusmaßnahme) werden als Beitrag zu mehr Demokratie in der Schule eingeführt. Der Arbeitskreis „Messgrößen“ entwirft Fragebögen zur Evaluation von EFQM-Maßnahmen. Am pädagogischen Tag referiert Dr. Vogt vom Reha-Zentrum Tölz zum „Burnout-Syndrom“. Werner Schotte wird verabschiedet. Das MGM nutzt in Notebook- und anderen Klassen Online-Klassenzimmer des Portals „Digitale-Schule-Bayern“. Unsere Fußball-Schulmannschaft wird Münchner Vizemeister. Erneut erbringt der UNICEF-Lauf mehrere Tausend Euro Spenden. Wir feiern das 25-jährige Jubiläum des Frankreichaustauschs mit Clermont-Ferrand. Zum zweiten Mal wird zur Spendenaktion „Weihnachten im Schuhkarton“ aufgerufen. Der Wahlunterricht Chinesisch fährt nach Berlin zur chinesischen Botschaft. In der Musikhochschule findet unser Frühjahrskonzert statt. Die Percussion-Gruppe ist zu den Bamberger Musiktagen eingeladen. „Romeo und Julia“ (Theatergruppe) und „Momo“ (Unterstufentheater) sind heuer auf dem Spielplan des MGM.

2004 /05

Die 5. und 6. Klassen sind die ersten regulären G8-Klassen des MGM. Am 12. Oktober kommt unser ehemaliger Schüler Victor Winkel auf tragische Weise ums Leben und am 10. Juli stirbt unsere bei Schülern, Eltern und Kollegen gleichermaßen beliebte Kunstlehrerin Monika Hermann-Franke nach einer langen, schweren Erkrankung. Der stellvertretende Schulleiter Achim Lebert verlässt die Schule, um Schulleiter in Ottobrunn zu werden. Außerdem gehen zahlreiche Lehrkräfte „der ersten Stunde“ in den Ruhestand. Die Pausenhalle wird neu gestaltet, so dass mehr Sitzgelegenheiten für Schüler entstehen und die Treppenhäuser werden in kräftigen Farben bemalt. Schüler und Schülerinnen beteiligen sich erfolgreich am Europäischen Wettbewerb im Fachbereich Kunst (eine Landessiegerin, zwei Qualifizierungen für die Bundesjury). Der Leistungskurs Geschichte/ Sozialkunde und der Wahlunterricht Politik und Zeitgeschichte nehmen an der Simulation „Politik und Internationale Sicherheit“ in Wildbad Kreuth teil und fünf Schüler der K 13 beteiligen sich am Planspiel „Model United Nations of Munich“. Außerdem nehmen Schüler des Michaeli-Gymnasiums auf Einladung der Firma Siemens am Workshop „Taste the real life“ teil. Die Schule hat einen zweiten französischen Austauschpartner in Caen sowie einen italienischen in Assisi. Das Unterstufentheater spielt „Der Teufel mit den drei goldenen Haaren“ und die Theatergruppe bringt „Peer Gynt“ zur Aufführung.

2003 /04

Lehrerkollegium, Elternbeirat und SMV formulieren und verabschieden die Leitsätze für unsere Schule. Sie gliedern sich in die Bereiche Schulklima, Persönlichkeitsentwicklung, schulische Leistung, Bildungsangebot und Rahmenbedingungen. Die Notebookarbeit wird auf eine neue Grundlage gestellt: Die Eltern können jetzt jeweils am Ende der Jahrgangsstufe 6 entscheiden, ob ihr Kind eine Notebook-Klasse besuchen soll oder nicht. Für diese Klassen wurde ein durchgängiges Unterrichtskonzept bis zur Jahrgangsstufe 10 entwickelt. Die Sportfachschaft erprobt das Konzept “Bewegte Pause“ für die 5. und 6. Jahrgangsstufen. Die Klassen 5a und 6e nehmen an einer Quiz-Sendung von „Premiere“ teil und ein Planspiel zur EU-Osterweiterung und Ökologie-Projektwochen zum Thema „Erneuerbare Energie“ werden mit viel Engagement durchgeführt. Die Theatergruppe der Oberstufe bringt „Spinn´i, eine Haindling-Oper“ zur Aufführung, die Schauspieltalente der Unterstufe zeigen „Prinz und Bettelknabe“ nach Mark Twain. Schulinterne Lehrerfortbildungen gibt es zu den Themen ALF und Skill, zur Internetplattform „Quickplace“ und zum „szenischen Lernen“. Zudem wird ein Kommunikationstraining nach Gordon angeboten.

2002 /03

Fortsetzung des EFQM-Prozesses: Abhaltung des Konsensmeetings in Bernried und Priorisierung der einzuleitenden Maßnahmen; Weiterführung der pädagogischen Schulentwicklungs-Projekte: ALF, Lions Quest, Skill, Selbstbehauptung, Gender-Kurse; Ausbau der Notebookarbeit: Klassen-Projekte „Entdeckungen“ und „Mein Fach im Alltag“ in 7c und 8a und Entwicklung eines Notebook-Curriculums; Lesung des Kriminalhörspiels „Mörderisches Bayern“ durch den Ex-Schüler und TV-Kommissar Udo Wachtveitl; Aufnahme einer weiteren Schulpartnerschaft mit Frankreich: Caen in der Normandie; Beginn des Wahlunterrichts Chinesisch an der Schule; Erarbeitung eines Sicherheitskonzepts und Brandschutz-Übung mit dem Info-Mobil der Feuerwehr; Theateraufführungen „Der Lügner“ von Carlo Goldoni; Verabschiedung von Peter Slipek, das MGM, namentlich auch das MGM-Homepage-Team, bedankt sich für die langjährige gute Zusammenarbeit!

2001 /02

Verstärkung der Schulentwicklung: ALF und Lions Quest in 5. Klassen; „Mutig sein“ in der 8. Jahrgangsstufe; QuiSS-Fortführung mit anderen Schulen; Beginn von EFQM; Schulkongress: „Lernen und Lehren nach PISA“ – Multimedia: Abschluss des Netzwerks Medienschulen der Bertelsmann-Stiftung; Notebookklassen-Projekt „Der Einfluss des Orients auf Europa“ parallel in zwei Klassen (7a und 7c); schulinterne Fortbildungen Dreamweaver und Intel – Teilnahme am „fair link“-Projekt des Bundespräsidenten gegen Rechtsradikalismus im Internet – 10 Jahre Schulpartnerschaft mit Neustadt/Sachsen – Aufnahme von Schülern in die 5. Jahrgangsstufe des regulären 8-jährigen Gymnasiums neben Fortführung der Modellversuche

2000 /01

Amtseinführung des neuen Schulleiters Hendrik Rehn und des neuen Stellvertreters Achim Lebert – Fortsetzung alter und Beginn neuer Projekte: U.a. „Selbstbehauptung – Selbstverteidigung“ bereits für Mädchen der 6. Klassen – Unterstützung von Kindern in Vietnam und in Rio; für letzteres Rekord-Spinning am MGM – Laptop-Projekt „Die Zeitenwende vom Mittelalter zur Neuzeit“ in einer Unterstufenklasse (7b): MGM wird Schule des Monats April bei wissen.de

1999 /2000

Übergang der Schulberatertätigkeit von Andreas Schölz (verstorben) auf Georg Neumann - Im Rahmen der Schulentwicklung: Studientag der K 12 „Gute Schule – bessere Schule“ - Wechsel im Direktorat: Der Schulleiter Konrad Mündel und der Ständige Stellvertreter Jürgen Ewerling verlassen die Schule – Theateraufführung „Magier Faust“ mit Auftritten Herrn Mündels

1998 /99

Beteiligung an neuen Schulversuchen: Modellversuche „Reform der Unter- und Mittelstufe des Gymnasiums“ ab diesem und „Achtjähriges Gymnasium“ ab nächstem Schuljahr - Durchführung einer realitätsnahen Feueralarmprobe - Abschluss des U-Bahnprojekts Ziegelreliefs Kreillerstraße – Laptop-Unterricht in zwei Klassen: 1.Halbjahr 10 c, 2.Halbjahr 9 a - Erster Snowboardkurs in einer Skiwoche

1997 /98

Beginn der Kurse „Selbstbehauptung – Selbstverteidigung“ für Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen – Einrichtung der ersten Laptop-Klasse (10 c), Presse-Präsentation mit Staatsministerin Frau Monika Hohlmeier - Pausenhof-Begrünung durch die AG Ökologie und das Gartenbauamt – Teilnahme der LKe SkG und WR an Planspielen Ökowi und POL&IS – Lesung Matthias Politycki - Treffen aller Ehemaligen in der Muffathalle (Nachtrag zum 25-jährigen Jubiläum)

1996 /97

Aufstieg zu einer der führenden Multimedia-Schulen Deutschlands: Modellschule von Microsoft, internes Netzwerk, Internet-Zugang für alle Schüler und Lehrer, multimediale Schulbibliothek, Einsatz von Lernprogrammen und Computergrafik, Data-Broadcast-Schulfunk – Fortsetzung der Europa-Aktivitäten: Teilnahme an der Euroscuola in Strassburg, internationale Schülerzeitung „europa campus“ – Übernahme und Fortführung der Theaterarbeit durch Maria Teuber – Auftreten des Theatermanns Jörg Hube – Präsentation der Ziegelmodelle für den U-Bahnhof Kreillerstraße – Durchführung der ersten Tierpark-Projektwoche einer 5. bzw. 6. Klasse

1995 /96

Pressetermin zum Start des Pilotprojektes „Interaktive Medien in der Schule“ in Anwesenheit von Staatsminister Hans Zehetmair - Vertretung der Bundesrepublik Deutschland durch das Schulteam an der internationalen Sitzung des „Europäischen Jugendparlaments“ in Helsinki – Übernahme von Patenschaften für libanesische Waisenkinder zum Ermöglichen eines Schulaustausches im Rahmen des Wahlunterrichts Arabisch – Ausbau der Zusammenarbeit mit dem Kulturpodium des Münchener Ostens für die Durchführung von Veranstaltungen (u. a. Lesung Gerhard Polt) – Veranstaltungen im Rahmen des 25-Jahres-Jubiläums der Schule

1994 /95

Aufnahme einer Schulpartnerschaft mit Vietnam Verstärkung der schon begonnenen Jugoslavien-Hilfe Erfolgreiche Teilnahme eines Teams von K12 Schülerinnen und Schülern unter der Leitung von Frau Baumer-Weismann an der nationalen Ausscheidung des "Europäischen Jugendparlaments" in Nürnberg Gründung der Projektgruppe "Multimedia an der Schule" unter der Leitung von Herrn Modell in Anknüpfung an den von Herrn Neumann seit Jahren durchgeführten BTX-Schulversuch Autorenlesungen (z.B. Dieter Hildebrand) und andere Veranstaltungen in Zusammenarbeit mit dem Kulturkreis des Münchener Ostens

1993 /94

Ausbau der Medienlandschaftan der Schule: Schülerzeitung, Schulradio, Bibliothek als Medienzentrum

1992 /93

Fortsetzung der Lesungen (u.a. Herbert Rosendorfer) Gründung einer AG Asyl (Asylbewerberheim neben der Schule; Ghana-Projekt) Aufbau der Schulpsychologie durch Herrn Kalscheuer

1991 /92

Forcierung der Tradition von Autorenlesungen (Carl Amery u.a.) Start des Projektes "Schulgarten"

1990 /91

1.August 1990: Ablösung Dr. Meders in der Schulleitung durch Konrad Mündel; 20 Jahre Michaeli-Gymnasium

1989 /90

Beginn der innerdeutschen Schüler- und Lehrer-Begegnung mit der Maxim-Goriki-Oberschule in Neustadt/Sachsen, bis heute mit der Nachfolgeschule Götzinger-Gymnasium fortgeführt

1988 /89

Einführung der Wahlunterrichte "Regionale Alltagsgeschichten", "Politik und Zeitgeschichte" und "Gewässerbiologie" und Anlaufen des Modellversuches "Bildschirmtext (BTX) an der Schule"

1987 /88

Beginn der Öko-Müllaktion durch aufstellen von Sortentonnen Erstmals Wahlunterricht "Arabisch" (Frau Mourad)

1986 /87

60.Geburtstag des langjährigen Schulleiters Dr. Meder

1982/84

Erstmals Ausrichtung des Vergleichswettkampfs der Berg am Laimer Schulen im Sport, in Anknüpfung an zahllose schulische Aktivitäten seit Gründung (Bundesjugendspiele, Skikurse bzw. Winterwochen, hausinterne Turniere, Schulsportfeste, Wahlunterrichte)

1985 /86

Entstehung des "Vereins ehemaliger Schüler des Michaeli-Gymnasiums e. V." durch Abiturienten des WR-Leistungskurses

1984 /85

Erster Studientag (Thema "Waldsterben") Gründung einer AG "Videozeitung" Gründung der (durch ihre Initiativkraft und Breitenwirkung bedeutendsten) AG Ökologie durch Herrn Neumann; entfaltete in den nächsten Jahren bundes-, ja weltweit beachtete Aktivitäten (Landeshauptstadt, Ministerium, Presse, Rundfunk, Fernsehen; EG-Pädagogenkommission, sowjetische Regierungsdelegation, brasilianische Lehrer- und Ärztegruppen der Schule) Erstmals aktive Beteiligung an der Stadtteilwoche Berg am Laim in Zusammenarbeit mit Bezirksausschuß und Kulturreferat; in diesem Rahmen bis dahin größte Kunst- und Handarbeitsausstellungen; Erforschung der Stadtteilgeschichte Berg am Laims durch eine Klasse Herrn Kasbergers

1983 /84

Ausbau der musikalischen Aktivitäten durch Herrn Lücking: Wiederbelebung des Chors, Einführung von Percussion

1982 /83

Erstes Klassensprecherseminar in Agatharied (seit 1979/80 bereits an der Schule) Eine der ersten Podiumsdiskussionen zu politischen Themen: "Frieden und Sicherheit" (Nachrüstungsdebatte!)

1981 /82

Veranstaltung mit dem Violinvirtuosen Itzak Perlman, ausgestrahlt vom ZDF

1980 /81

Mit 1138 Schülern höchster Schülerstand Übernahme der Theatergruppe durch Herrn Kasberger und Herrn Riemer: Betonung des modernen Theaters und Eigenproduktionen Erste Dichterlesungen: Helmut Zöpfl (1982 Franz Ringseis) Ende des Schuljahres: Erstes Sommerfest für die ganze Schulgemeinde, entstanden aus früheren Schulsportfesten und SMV-Tagen; seither jährlich wiederholt

1979 /80

Errichtung des Pavillons mit 8 Unterrichtsräumen zur Lösung der Raumnot Beginn des Schüleraustausches mit dem Collège Massillon in Clermont-Ferrand, seither ununterbrochen durchgeführt und später durch Austauschaktionen mit anderen Schulen in Europa ergänzt (Irland, Ungarn, Italien, England); damit entscheidende Ausweitung des von Anfang an umfangreichen (und wegen seines Umfangs oft umstrittenen) Fahrtenprogramms: Studienfahrten, Abiturfahrten, Schullandheimaufenthalte

1978 /79

Erstes Kollegstufenabitur

1977 /78

Anlaufen der Kursphase der Kollegstufe

1976 /77

Einführung der Kollegstufe mit der 11.Klasse Erste Abiturprüfung (nach altem System) Gründung der Theatergruppe durch Herrn Theurer, erstes Theaterstück "Herr Peter Squenz" von Andreas Gryphius, seither fast jährliche Aufführungen: Mittelalterliches, klassisches und modernes Theater

1975 /76

Eröffnung der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Ausbildungsrichtung Erstmals im eigenen Gebäude 2 Wanderklassen Erste Abitur-Vorprüfungen in Mathematik

1974 /75

Mit 1019 Schülern Aufrücken in den Kreis der "Mammutschulen" Beginn des Aufbaus der Oberstufe Erster SMV-Tag "Schüler gestalten einen Schultag" 31.Juli 1975: Gründung des "Vereins zur Förderung des Michaeli-Gymnasiums e. V."

1973 /74

995 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 - 10 in 31 Klassen; Fassungsvermögen erschöpft, Einrichtung von Noträumen

1972 /73

Fortsetzung der im ersten Schuljahr im eigenen Gebäude begonnenen umfangreichen Erstausstattungsarbeiten, in den nächsten Jahren fortgeführt

1971 /72

Wechsel in der Schulleitung: Dr. Elmar Meder 6.September 1971 (Pause der Lehrerkonferenz): Umzug in den Neubau an der Hachinger-Bach-Straße 7.September: Erster Schultag - auch für 8 neue Klassen - im nur teilweise fertigen Gebäude, aber in genügend Räumen; Fünftagewoche 778 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 - 8 in 22 Klassen Noch im Herbst Namensgebung "Michaeli-Gymnasiums" 13.Juni 1972: Einweihungsfest der Schule

1970 /71

5 neue Klassen; Schichtunterricht von Montag bis Samstag Erste Arbeitsgemeinschaft "Schülerzeitung", besteht mit Unterbrechungen und Neugründungen bis jetzt; im Laufe der Jahre Gründung vieler weiterer Arbeitsgemeinschaften (u. a. Schach, Videozeitung, Film, Dritte Welt, Tutoren, Schulparty, Ökologie) Erstes (kleines) Sommerkonzert unter Frau Heidkamp an der Schule, seither (meistens mehrere und oft glanzvolle) Konzerte und andere musikalische Veranstaltungen, auch außerhalb der Schule (St.-Michael-Kirche Berg am Laim, Schloss Dachau, Musikhochschule): Chor und (zeitweise dominierendes) Orchester

1969 /70

1.August 1969: Übernahme der neu entstehenden Schule durch das Land Bayern als staatliches "Gymnasium München, Fehwiesenstraße"; Schulleiter Hubert Brumberger 6 neue Klassen; Wanderklassen

1968 /69

Beginn des Schuljahres: 3 Vorläuferklassen eines neuen städtischen Gymnasiums für den Münchener Osten am städtischen St.-Anna-Gymnasium Anfang 1969: Einquartierung der Klassen in die Ludwig-Thoma-Realschule an der Fehwiesenstraße

Danke an Herrn P. Slipek, der uns diese Chronik geschrieben hat.


>> Anmeldeformular Michaeli-Gymnasium

>> Informationen zum Übertritt an das MGM 2017

>> Schuljahr 2017/18: Neue Chorklasse am MGM

>> Informationen zur Wahl der Ausbildungsrichtung in der 7. Klasse

>> Trailer zur Aufführung der AG Bewegungskünste




Redewendung wörtlich. Paula. 7. Klasse.


>> ESIS-Anmeldung
>> Rundschreiben
>> Formulare
>> Schlamperzettel (pdf)



>> Bücher- und Spieletauschbörse; Ideenwettbewerb


Öko-AG

WUSE

Schulsanitäter

AG Chinesisch

AG Chor

AG Schulgarten

AG Percussion

Theater

AG-Schulhausgestaltung

AG Homepage




Dabeisein beim Sommerfest des MGM am 21.07.2017


Sommerkonzert am 18. und 19.07.2017 im Bürgerhaus Haar


Theaterbesuch für die Klassen 9 am 14.07.2017


Lesung für die Klassen 7 mit Jochen Till am 12. Juli


AG Bewegungskünste im GOP-Varietétheater


Spendenlauf 2017


Vortrag mit Lesung: Es ist dein Planet


HOME  |  KONTAKT  |  SITEMAP  |  IMPRESSUM  |  BETA