Michaeli-Gymnasium M�nchen HOME | KONTAKT | SITEMAP | IMPRESSUM |  

  DAS MICHAELI
AKTUELLES
SCHULPROFIL
Direktorat
Schulvereinbarung
Leitbild
Ausbildungsrichtungen
Pädagogisches Konzept
Erziehungspartnerschaft
Besondere Angebote / Aktivitäten
Schule ohne Rassismus
Aktuelle Projekte
Rückblick
Pate
Schülerpreis des MGM
Beratung
Wer macht was?
Offene Ganztagsschule
Schulleben
Tutorenkonzept
Fotogalerien
Mensa / Kiosk
Bibliothek
Schulkollektion
Anfahrtsweg
Chronik
ORGANISATION
FÄCHER
OBERSTUFE
UNTERRICHT
SCHULENTWICKLUNG
SMV UND AGs
ELTERNBEIRAT
FÖRDERVEREIN
DOWNLOADS
LINKS
Suche
  INTERNBEREICH
Username
Passwort

Passwort vergessen?
Noch kein Passwort?

Internbereich???






zur mebis-Lernplattform



MATHE ONLINE TRAINING

Schule ohne Rassismus


> Aktuelle Projekte
> Rückblick
> Pate
> Schülerpreis des MGM

Rückblick

Multikultureller Abend 2014

Modeshow der Kulturen

Begrüßung durch Maryam und Frau Loders

Essen aus Großbritanien

Beiträge der 5. Klassen

Angebot im Gang vor dem Aufenthaltsraum

Essen aus Ungarn

Länderpräsentation Jugoslawien

Länderpräsentation Togo

Die Moderatorinnen Laura und Ophelia (Q11)

Verabschiedung und Danke an alle Beteiligten

Tutorinnen und Tutoren beim Quiz

Eindrücke der Veranstaltung für die 5. Klassen, organisiert von der AG MGM und den Tutoren. Vielen Dank für alle Beiträge und Helferinnen und Helfer!


Tag der Menschenrechte am MGM

Leonie berichtet über die Situation von Flüchtlingen und Asylbewerbern

Gespielte Gerichtsverhandlung über den Foltervorwurf gegen einen Polizeibeamten

Engagierter Beitrag über häusliche Gewalt

Frauenrechte: Präsentation zu Genitalverstümmelungen

Die 10. Klassen verfolgen die Beiträge ihrer Mitschülerinnen und Mitschüler

Für die 10. Klassen fand am Dienstag, den 28.1.2014 der Tag der Menschenrechte statt. Studentinnen und Studenten, die sich ehrenamtlich bei der Hochschulgruppe von Amnesty International engagieren, gaben uns anfangs Einblicke in die Aufgaben der Organisation und ihrer Mitglieder.

Anschließend erfuhren wir Interessantes in Workshops zu Themen wie z.B. Frauenrechten, Folter, Todesstrafe oder Vertreibung/Flucht/Asyl. Im Aufenthaltsraum stellten wir unsere Ergebnisse dann vor der gesamten Jahrgangsstufe dar und die einzelnen Gruppen trugen gespielte Gerichtsverhandlungen, kleine Theaterstücke u. ä. vor und präsentierten Plakate.

An diesem Tag zeigten uns die Studentinnen und Studenten, wie auch wir uns für Menschenrechte einsetzen können und dass auch kleine Unterstützungen großes bewirken können. (Internetseite Amnesty International)

Vielen Dank an Euch für den informativen, interessanten und gelungenen Tag!


Leonie, Diona und Melina, 10. Klasse


Farbe bekennen: MGM-Day



Nach dem großen Erfolg des Trachtentags fand am 24. Oktober eine weitere Aktion statt, mit der alle Schüler/innen, Lehrer/innen und Mitarbeiter/innen am MGM ihr Zusammengehörigkeitsgefühl ausdrücken konnten:

Egal welche Hautfarbe, welche Religion, welche Weltanschauung - alle Mitglieder der Schulfamilie waren dazu aufgerufen einen Pulli aus der Schulkollektion oder alternativ etwas Grünes zu tragen.

Vielen Dank an alle, die sich beteiligt haben!


MGM gegen Rechtsextremismus - 3 Veranstaltungen im Juli

Spielszene von Schülerinnen und Schülern der Q11

Begrüßung durch Frau Loders

Vortrag von Horst Schmidt (BayernForum)

Grußwort von Stadtrat Nikolas Gradl (SPD)

Die beiden Moderatoren

Ender Beyhan-Bilgin spricht über Familie Kilic

AG Percussion

Drei Begleitveranstaltungen flankierten die Ausstellung „Rechtsradikalismus in Bayern“, die noch bis Freitag, 20. Juli 2012 im Aufenthaltsraum zu sehen ist: Eine Eröffnungsveranstaltung, eine schulinterne Lehrerfortbildung und eine Gesprächsrunde mit Schülerinnen und Schülern.

Die Eröffnungsveranstaltung in der Mensa am 11. Juli um 18.00 Uhr in der Mensa war für das BayernForum der Friedrich-Ebert-Stiftung ein besonderer Termin: Am MGM ist die Ausstellung „Rechtsradikalismus in Bayern“ mit dem Untertitel „Demokratie stärken – Rechtsradikalismus bekämpfen“ zum 450. Mal zu sehen. Daher ließ es sich der ehemalige Leiter des Bayernforums, Horst Schmidt, nicht nehmen, den Hauptvortrag selbst zu halten, obgleich er wenige Tage zuvor in den wohlverdienten Ruhestand getreten war. Mit großem Wissen und Engagement schilderte er Aufbau und Hintergrund der Ausstellung. Nikolas Gradl, der als Stadtrat in Vertretung von Oberbürgermeister Ude ein Grußwort sprach, hob die Ereignisse in München vor und stellte Gegenmaßnahmen dar. Eine Schülergruppe aus der Q11 hinterfragte in einer Spielszene rechtsradikale bzw. rassistische Logik. Besonders bewegend waren die Worte von Ender Beyhan-Bilgin, einer Freundin der Familie Kilic. Habil Kilic, Familienvater und Ehemann, war im August 2001 von Mördern der sogenannten „NSU“ in seinem Geschäft in der Bad-Schachener-Straße erschossen worden. Zweifel am eigenen Familienmitglied, immer wieder neue Beschuldigungen und Verdächtigungen, Ressentiments aus Nachbarschaft und sogar Behörden und Angst waren die Folge in der Familie. Mit Mut und Durchhaltevermögen setzt sich Frau Beyhan-Bilgin, die selbst türkische Eltern hat, jedoch in Deutschland aufgewachsen ist, für ein friedliches Zusammenleben von Menschen verschiedener Herkunft ein. Umrahmt wurde die Veranstaltung von Mitgliedern der AG Percussion, die mit zwei sehr passenden afrikanischen Stücken Bewegung in die Veranstaltung brachten. Laura (9e) und Daniel (Q11) übernahmen die sehr gelungene und feinfühlige Moderation.

Im Rahmen einer schulinternen Lehrerfortbildung erhielten Kolleginnen und Kollegen des MGM am Nachmittag des 11. Juli eine Einführung in die Ausstellung. Referent Adi Trumpf vom BayernForum beleuchtete den Rechtsextremismusbegriff genauer, diskutierte rechtsextremistische Einstellungen – auch wie sie in der Mitte der Gesellschaft zu finden sind – und stellte Überlegungen zum Thema „Was dagegen tun?“ an.

Am 13. Juli kam Ender Beyhan-Bilgin erneut an die Schule. In einer Gesprächsrunde stellte sie sich zusammen mit Miriam Heigl, Leiterin der Fachstelle gegen Rechtsextremismus beim Oberbürgermeister den Fragen von Schülerinnen und Schülern. Die Veranstaltung fand großen Anklang, es nahmen 28 Schülerinnen und Schüler aus den 9. und 10. Klassen sowie aus der Q11 teil.



"Rechtsradikalismus in Bayern" Ausstellung am MGM

Ausstellungsplakat

Das Michaeli-Gymnasium (MGM) ist vom 11. bis 20. Juli 2013 der 450. Ausstellungsort der Ausstellung „Rechtsradikalismus in Bayern“. Zur Ausstellungseröffnung am 11. Juli wird auch eine Kontaktperson der Familie des NSU-Mordopfers in der Bad-Schachener-Straße sprechen.

Im August 2001 wurde der Gemüsehändler Kilic unweit des MGM erschossen. Jahrelang waren die Täter unbekannt, die Familie Verdächtigungen ausgesetzt und der Mord als Teil der „Dö-nermorde“ in Presseberichten verniedlicht. Erst in diesem Jahr wurde offenbar, dass auch der Mord an Herrn Kilic in der Bad-Schachener-Straße Teil der terroristischen NSU-Mordserie war. Nicht nur aus diesem Grund will sich das MGM, seit 2010 „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“, mit dem Thema Rechtsradikalismus stärker auseinandersetzen.

Jugendliche sind ein bevorzugtes Ziel rechtsextremistischer Agitation. Rechtsextremisten ver-suchen, ihre demokratiefeindliche Ideologie u.a. durch Musikangebote, durch die Verteilung von Propagandamaterialien vor Schulen und durch ihre Internetangebote an diese Zielgruppe her-anzutragen. Die Ausstellung „Rechtsradikalismus in Bayern“ mit dem Untertitel: „Demokratie stärken – Rechtsradikalismus bekämpfen“ des BayernForums der Friedrich-Ebertstiftung will informieren und aufklären, aber auch zum demokratischen Engagement und zur Auseinander-setzung vor Ort motivieren.

Ab 11. Juli wird die Ausstellung zum 450. Mal gezeigt. Sie ist ab 16.00 Uhr im Aufenthaltsraum des MGM zu sehen. Wir laden alle Schülerinnen und Schüler und deren Eltern zu Ausstellung und Eröffnungsveranstaltung herzlich ein. Die Eröffnung findet um 18.00 Uhr in der Schulmensa statt, neben zahlreichen Rednern (Stadträtin Zurek i.V. des Oberbürgermeisters, ein Vertreter der Friedrich-Ebert-Stiftung, Frau Beyhan-Bilgin als Kontaktperson der Familie Kilic) wird auch ein Beitrag von Schülerinnen und Schülern zu sehen sein. Den musikalischen Rahmen bildet die Percussiongruppe der Schule.

Mehr Informationen zur Ausstellung finden sich unter <http://www.fes.de/inhalt/ausstellungen/rechtsradikalismus_in_bayern.htm>

J. Arlt


Und? Wie ist es in Afrika?

> Artikel der Süddeutschen Zeitung vom 05.04.2012

MGM macht mit beim Fachtag Schule ohne Rassismus - Schule ohne Courage

Alt-OB Hans-Jochen Vogel

Hildegard Hamm-Brücher

RaKeeM

In Zusammenarbeit mit anderen Schulen und der Stadt München haben Herr Arlt und Mitglieder der SMV-AG Schule ohne Rassismus den Fachtag Schule ohne Rassismus - Schule ohne Courage am 21. März 2012 am Theodolinden-Gymnasium vorbereitet.

Neben verschiedenen Infoständen an denen Münchner Schulen, die sich bereits an dem „Schule ohne Rassismus“-Netzwerk beteiligen, ihre vielfältigen Projekte vorstellten, stießen besonders die Redebeiträge auf großes Interesse: Es sprachen u.a. die Ehrenbürger der Stadt München Dr. Hildegard Hamm-Brücher und Dr. Hans-Jochen Vogel. Außerdem sprach Stadtrat Dr. Florian Roth in Vertretung des Oberbürgermeisters. Darüber hinaus stellen vor.

Zum krönendenden Abschluss brachte RaKeeM, Münchner Rapper und Gewinner des Band-Contests "Laut gegen Brauntöne", Schwung in den Saal. Für das MGM nahmen Svenja (Q11), Daniel (Q11) und Hr. Arlt teil.


Mach mit! Schülerwettbewerb gegen Rechtsextremismus

Schülerwettbewerb gegen Rechtsextremismus

Engagier dich gegen Rechtsextremismus: Mach ein Video, organisiere etwas in einem sozialen Netzwerk, mach eine öffentliche Aktion, entwerfe ein Poster, zeichne eine Karikatur - deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Deine Ideen sind gefragt.

Das Bundesjustizministerium hat einen Schülerwettbewerb ins Leben gerufen, der Ideen gegen Rechtsextremismus fördern und auszeichnen will. Gerade junge Menschen wenden sich zu Recht gegen Rechtsextremismus. Was könnt ihr in eurem Freundeskreis, an der Schule oder in eurer Stadt gegen Fremdenfeindlichkeit, Intoleranz und Diskriminierung unternehmen? Welche Möglichkeiten gibt es im Internet, sich gegen Rechtsextremismus stark zu machen? Mit welchen Aktionen kann man im Alltag deutlich machen: Toleranz zeigt sich im Handeln?"
(www.gerechte-sache.de/wettbewerb )

Macht mit beim Schülerwettbewerb gegen Rechtsextremismus - gerade als Schule an der viele Schüler unterschiedlicher Hintergründe zusammen leben und lernen können wir hier ein Zeichen gegen Hass und Intoleranz setzen. Die AG Schule ohne Rassismus - Schule gegen Courage unterstützt euch gerne dabei! Mehr Informationen auf o.g. Internetseite oder bei Hr. Arlt.


Jubiläumsfilm / Schule ohne Rassismus / Projekte des P-Seminars Film im Internbereich



Jubiläumsfilm

Jubiläumsfilm

Jubiläumsfilm

Jubiläumsfilm

Jubiläumsfilm

Jubiläumsfilm

Jubiläumsfilm

Öko-Flohmarkt

Öko-Flohmarkt

P-Seminar Film: "Die rote Stadt"

P-Seminar Film: "Die rote Stadt"

P-Seminar Film: "Die rote Stadt"

Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage

Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage

Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage

Christoph Süß, unser Pate für "Schule ohne Rassismus"

Im Internbereich kann nun unter dem Menüpunkt "Veröffentlichungen" der Jubiläumsfilm 40 Jahre MGM angesehen werden.
Außerdem stehen mehrere Filme des P-Seminars, sowie eine kurze Doku der AG Schule ohne Rassismus mit Christopher Süß ("quer") zur Verfügung.



>> Anmeldeformular Michaeli-Gymnasium

>> Informationen zum Übertritt an das MGM 2017

>> Schuljahr 2017/18: Neue Chorklasse am MGM

>> Informationen zur Wahl der Ausbildungsrichtung in der 7. Klasse

>> Trailer zur Aufführung der AG Bewegungskünste




Redewendung wörtlich. Paula. 7. Klasse.


>> ESIS-Anmeldung
>> Rundschreiben
>> Formulare
>> Schlamperzettel (pdf)



>> Bücher- und Spieletauschbörse; Ideenwettbewerb


Öko-AG

WUSE

Schulsanitäter

AG Chinesisch

AG Chor

AG Schulgarten

AG Percussion

Theater

AG-Schulhausgestaltung

AG Homepage




Dabeisein beim Sommerfest des MGM am 21.07.2017


Sommerkonzert am 18. und 19.07.2017 im Bürgerhaus Haar


Theaterbesuch für die Klassen 9 am 14.07.2017


Lesung für die Klassen 7 mit Jochen Till am 12. Juli


AG Bewegungskünste im GOP-Varietétheater


Spendenlauf 2017


Vortrag mit Lesung: Es ist dein Planet


HOME  |  KONTAKT  |  SITEMAP  |  IMPRESSUM  |  BETA