Michaeli-Gymnasium M�nchen HOME | KONTAKT | SITEMAP | IMPRESSUM |  

  DAS MICHAELI
INFORMATIONEN DER SCHULLEITUNG / TERMINE
SCHULPROFIL
ORGANISATION
Auslandsaufenthalt
Bewegte Pause
Doppelstundenkonzept
Fahrtenprogramm
Hausaufgabenkonzept
Intensivierungskonzept
Leistungserhebungskonzept
Nachhilfeangebot
Pädagogische Leitlinien
Praktikum
Stundentafeln
Stundentakt
Vertretungskonzept
FÄCHER
MINT
OBERSTUFE
UNTERRICHT
SCHULENTWICKLUNG
SMV, AGs, WAHLUNTERRICHT
ELTERNBEIRAT
FÖRDERVEREIN
DOWNLOADS
LINKS
Suche
  INTERNBEREICH
Username
Passwort

Passwort vergessen?
Noch kein Passwort?

Internbereich???












zur mebis-Lernplattform



MATHE ONLINE TRAINING

Hausaufgabenkonzept


Text als > Download (pdf)


Allgemeine pädagogische Grundsätze zu den Hausaufgaben GSO § 52
  1. Hausaufgaben stellen eine sinnvolle und notwendige Ergänzung der Arbeit im Unterricht dar.

  2. Mit den Hausaufgaben werden im einzelnen verschiedene Zielsetzungen verfolgt:

    • Das im Unterricht erarbeitete Wissen soll durch Übungsaufgaben vertieft und gefestigt werden. Anwendungsaufgaben sollen helfen, das gelernte Wissen und die erworbenen Fähigkeiten auf neue Lernsituationen anzuwenden und zu übertragen.
    • Ein Großteil der Hausaufgaben, vor allem in gesellschaftswissenschaftlichen Unterrichtsfächern, dient der Vorbereitung auf die Unterrichtsarbeit.
    • Darüber hinaus ermöglichen Hausaufgaben dem Schüler seinen Wissensstand und Lernerfolg zu kontrollieren und wenn nötig, seine Lücken durch Rückfragen bei Mitschülern oder dem Lehrer zu schließen.
    • Nicht zuletzt bieten Hausaufgaben die Gelegenheit zu selbständiger Auseinandersetzung mit einer begrenzten Aufgabe. Sie tragen dazu bei, Lernvorgänge selbst zu steuern und fördern dadurch eigenverantwortliches Lernen.

  3. Hausaufgaben werden nach folgenden Grundsätzen erteilt:

    • Hausaufgaben erwachsen aus dem Unterricht.
    • Hausaufgaben werden so gestellt, dass sie in ihrem Schwierigkeitsgrad und Umfang die durchschnittliche Leistungsfähigkeit unserer Schüler und Schülerinnen berücksichtigen und von diesen selbständig in angemessener Zeit gelöst werden können.

  4. Der zeitliche Rahmen von Hausaufgaben

    Als Richtschnur für die Anfertigung von Hausaufgaben werden folgende Arbeitszeiten empfohlen:
    • An Tagen mit sieben Stunden Unterricht (Unterrichtsschluss 14 Uhr)
      - Für die Unter- und Mittelstufe: 1,5 bis 2 Stunden
      - Für die Oberstufe: 2 – 3 Stunden
    • An Tagen mit mehr als 7 Stunden Unterricht
      - Für die Unter- und Mittelstufe:
        keine schriftlichen Hausaufgaben für den folgenden Schultag
      - Für die Oberstufe: 2 Stunden
    Sonntage, Feiertage und Ferien werden von Hausaufgaben freigehalten.

  5. Die Aufgaben des Klassenleiters bei den Hausaufgaben:

    • Dem Klassenleiter obliegt die Koordinierung der Hausaufgaben in Zusammenarbeit mit der Klasse und den einzelnen Fachlehrkräften.
    • Das Klassenbuch unterstützt den Klassenleiter bei der Wahrnehmung dieser Aufgabe, indem die Fachkollegen den behandelten Stoff und die Hausaufgabe samt veranschlagter Zeit eintragen.

  6. Überprüfung von Hausaufgaben

    1. Hausaufgaben werden in der Regel regelmäßig überprüft und mit den Schülern besprochen.
    2. Hausaufgaben werden in der Regel nicht zensiert.
    3. Hausgaben können Teil einer mündlichen Rechenschaftsablage sein.


Stand September 2008


>> Elternportal: E-Mail bei Problemen

>> Neue Schüler SJ 2018/19: Benutzeraccounts für den Internbereich dieser Homepage




Ein Diorama der Klasse 6d


>> Rundschreiben
>> Formulare
>> Schlamperzettel (pdf)



>> Münchner Klimaherbst: Energie für die Wende



Spitzenförderung in Mathematik


Das MGM hat gewählt - die Ergebnisse der Juniorwahl


Autorenlesung 2018 am MGM mit Theresa Hannig am 18.10.2018 19 Uhr


Wahlunterricht Schülerzeitung


Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit vom 15.-19.10.2018


Bayerns Schüler mischen mit! - Eure Postkarten an den Landtag!


"Jahresschau 1918" - 9en auf 2. Platz in bayernweitem Videowettbewerb


HOME  |  KONTAKT  |  SITEMAP  |  IMPRESSUM